Stadtmeisterschaften im Slalom am Voithenberg

von Karl Macharowsky (Kommentare: 0) 60 Teilnehmer beim Spezialslalom am Start

Stadtmeisterschaftsfieber am Voithenberg

Ein Event folgt auf das andere am Voithenberg. Fanden letzten Samstag noch die Stadtmeisterschaften im Riesenslalom statt, so stand diesen Sonntag der Spezialslalom an. Dieser konnte erstmals seit vielen Jahren wieder durchgeführt werden – und dies zur großen Freude zahlreicher Teilnehmer, die den guten Schnee, beste Bedingungen und Sonnenschein am Steilhang des Voithenbergs genossen. Schon vor dem Start sammelten sich Kinder und Erwachsene beim Starthäuschen am Steilhang und bereiteten sich auf den Lauf, den Alpinwart Simon Löffelmann gesetzt hatte, vor. War bei den Kindern teils die Anspannung zu spüren, so schwankte bei den Erwachsenen die Stimmung zwischen Gaudi und Ernst. Erinnerungen an Rennen aus der Kindheit kehrten zurück und alle freuten sich darauf, sich der besonderen Herausforderung eines Slaloms zu stellen. Im Verlauf des Rennens zeigte sich, dass doch einige recht gekonnt die Kippstangen aus dem Weg boxten, um in möglichst direkter Linie die Tore zu meistern. Kinder und Erwachsene hatten dieselbe Strecke zu bewältigen mit dem Ziel kurz nach dem zweiten Steilstück. Besonders cool fanden es die Kinder des Skikurses, der dieses Wochenende auch vom Skiclub durchgeführt wurde, dass sie als Abschlussrennen an einem echten Slalom mitmachen durften. Und so war es auch ein Highlight für die Zuschauer, als die Skikurs-Kids ihre Skilehrer bis ins Ziel lautstark anfeuerten. Bei den Kindern und Jugendlichen fuhren Sophie Reitmeier (01:02.49 Min.) und Georg Macharowsky (01:00.13 Min.) die Tagesbestzeiten, bei den Erwachsenen beeindruckten Nina Heinrich aus der Gästeklasse (00:48.05 Min.) und Claus Eckert (00:48.99 Min.) mit ihren Tagesbestzeiten. Bei der Siegerehrung überbrachte Sportreferent Toni Schmidt die Grüße der Stadt Furth im Wald, freute sich, dass am Voithenberg so viel Leben sei und bedankte sich beim Skiclub Furth im Wald für die Organisation und Durchführung der Rennen. Sportwart Alpin Simon Löffelmann war die Freude über ein weiteres tolles Rennen anzusehen und zeichnete alle Podestplätze mit Medaillen und Urkunden aus. Überraschend für alle Anwesenden ergriff dann der älteste Starter, Franz Fuchsbüchler, das Wort und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die Tradition der Stadtmeisterschaften dieses Jahr mit so viel Elan und Begeisterung und mit viel Spaß für alle Teilnehmer gelebt wurde. Er dankte Simon Löffelmann für sein Engagement und versprach, nächstes Jahr wieder am Start zu sein. Dies zeigte auf beeindruckende Art und Weise, dass es für einige Further Familien einfach dazugehört, mit Kind und Kegel bei den Stadtmeisterschaften dabei zu sein.

Zurück

Einen Kommentar schreiben